Die erste Klimaschutz-Genossenschaft für den Landkreis Rottweil

Worum es uns geht

Der menschengemachte Klimawandel schreitet erschreckend voran und wird zur existentiellen Bedrohung unserer gesamten Zivilisation. Wir müssen handeln. Jetzt.

  • Wir sehen die unmittelbaren Gefahren durch den menschengemachten Klimawandel und nehmen sie sehr ernst. Wir wollen möglichst viele Menschen davon überzeugen.
  • Wir wollen nicht weiter das Versäumte betonen, sondern das Machbare angehen.

Die Abkehr von fossilen Energieträgern kann nur vor Ort gelingen.
Wir müssen die regionale Energiewende vorantreiben. Jetzt.

  • Wir wollen regenerative Energieformen (z.B. Photovoltaik und Windenergie) fördern und bereitstellen und damit die fossilen Erzeugungsformen zurückdrängen.
  • Wir wollen damit helfen, die Region zu stärken und zukunftsfest zu machen.
  • Wir wollen es Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, regenerative Energien zu nutzen.

Eine schrittweise Abkehr von der ressourcenblinden Wegwerf-Gesellschaft ist vonnöten.
Wir müssen uns auf ressourcenschonenden und partizipativen Konsum rückbesinnen. Jetzt.

  • Wir wollen Kreislauf-Wirtschaften (z.B. Schwarzerde) und
    Sharing-Modelle (z.B. bei Mobilität und Energie) realisieren.
  • Wir wollen damit auch Bürgerinnen und Bürger zusammenbringen.

Nachhaltiges Wirtschaften nach dem Drei-Säulen-Modell
„Ökonomie, Ökologie und Soziales“ ist das Gebot der Stunde.
Wir müssen in demokratischen, partizipativen Unternehmensstrukturen agieren. Jetzt.

  • Wir wirtschaften in unserer Genossenschaft ökonomisch erfolgreich, ökologisch verträglich und sozial ausgerichtet. Es geht uns nicht in erster Linie um Profit (auch nicht für uns, wir sind alle ehrenamtlich tätig), sondern um Klimaschutz und Gemeinschaft.
  • Wir bieten damit Bürgerinnen und Bürgern eine lukrative, nachhaltige Anlage.
  • Wir bieten damit Bürgerinnen und Bürgern auch die Möglichkeit, durch ihre Stimme und evtl. auch durch ihre Mitarbeit Teil der Klimawende in der Region zu werden.

Eine Abkehr von der egoistischen „Unter-dem-Strich-zähle-ich-Mentalität“ ist notwendig.
Wir müssen anfangen, gemeinschaftlich zu denken und zu handeln. Jetzt.

  • Wir sind solidarisch mit denen, die am meisten unter dem menschengemachten Klimawandel leiden: Jüngere und ungeborene Generationen, ältere, arme und kranke Menschen, die unter Hitze und Dürre leiden und unmittelbar Betroffene von Klimakatastrophen. Wir wollen „global denken und lokal handeln“.
  • Wir bieten Bürgerinnen und Bürgern eine Möglichkeit, durch ihre Mitgliedschaft eine solidarische Gemeinschaft von Klimaschützenden vor Ort zu unterstützen und stark zu machen. Denn: „Was der Einzelne nicht schafft, das schaffen viele“.

Helfen Sie uns, diese Vorhaben zu realisieren, werden Sie Mitglied!